Fachanwalt - Familienrecht in Paderborn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fachanwalt


Die Fachanwaltschaft hat sich gerade in den letzten Jahren als Gütesiegel der Spezialisierung eines Rechtsanwalts etabliert.

Voraussetzungen zur Verleihung eines Fachanwaltstitels:

Die Berechtigung, den Titel Fachanwalt zu führen, wird von der zuständigen Rechtsanwaltskammer nach Maßgabe der Fachanwaltsordnung (FAO) auf Antrag eines Anwalts verliehen.

Für den Erwerb der Berechtigung zum Führen der Bezeichnung Fachanwalt ist es erforderlich, dass der Anwalt mindestens drei Jahre innerhalb der letzten sechs Jahre vor Antragstellung als Rechtsanwalt zugelassen und auch als Anwalt tätig war (§ 3 FAO) und zudem nachweist, auf dem betreffenden Rechtsgebiet über besondere theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen zu verfügen (§ 2 FAO).

Als Nachweis der besonderen theoretischen Kenntnisse werden in der Regel die Teilnahme an einem 120 Stunden umfassenden Kurs (§ 4 Abs. 1 FAO) und drei bestandene Leistungskontrollen (§ 4 a FAO) gefordert. Von einem zusätzlich notwendigen Fachgespräch (mündliche Prüfung) kann abgesehen werden, wenn dies nach dem Gesamteindruck des Fachanwaltsausschusses nicht notwendig erscheint (§ 7 FAO). Zum Nachweis der praktischen Erfahrungen muss der Anwalt eine jeweils im Gesetz (§ 5 FAO) bestimmte Anzahl von tatsächlich bearbeiteten Fällen aus dem jeweiligen Fachgebiet nachweisen.


Fortbildungspflichten des Fachanwalts:

Ab dem Jahr, das dem Besuch des Fachanwaltskurses folgt, muss sich der Rechtsanwalt jährlich auf dem Gebiet seiner Fachanwaltsbezeichnung fortbilden (§ 4 Abs. 2 FAO), indem er mindestens 15 Seminarstunden hörend oder dozierend ableistet oder auf dem entsprechenden Fachgebiet wissenschaftlich publiziert. Entsprechendes ist der zuständigen Rechtsanwaltskammer durch den Anwalt unaufgefordert nachzuweisen (§ 15 FAO).

Experten und Spezialisten:

Inzwischen werben viele Rechtsanwälte mit Bezeichnungen wie "Experte" oder "Spezialist" in einem bestimmten Rechtsgebiet. Diese Begriffe sind nicht geschützt
und geben lediglich eine Selbsteinschätzung des Anwalts wieder. Die objektive Prüfung der Qualifikation garantiert lediglich der Titel des Fachanwalts, verliehen durch die zuständige Rechtsanwaltskammer.

Rechtsanwalt Striegel wurde durch die zuständige Rechtsanwaltskammer Hamm im Jahr 2007 der Titel eines Fachanwaltes für Familienrecht verliehen.

Bereits im Jahr 2006 hat Rechtsanwalt Striegel den Fachlehrgang Familienrecht beim deutschen Anwaltsinstitut erfolgreich absolviert. Der Lehrgang umfasste 120 Zeitstunden und 15 Klausurstunden.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü